Zu Gast bei Freunden im Les Trois Rois in Basel

Aktualisiert: 13. Sept 2019

Grüezi zum heutigen Blogbeitrag der besonderen Art.



In dem ersten Satz verbirgt sich einiges, das den Inhalt des Beitrages verrät.

Zunächst geht es um Grüezi, der Begrüßung im schweizer Raum, und Art

(übersetzt für Kunst).

Die weltweit größte Art-Messe findet in Basel statt, einer Stadt 70km von Freiburg im Breisgau entfernt.


Anfang dieser Woche besuchte ich diese Stadt, aber nicht um mich mit Kunst auseinanderzusetzen, obwohl eigentlich schon; der Teekunst.

Das Grandhotel Les Trois Rois, eines der bedeutendsten und ältesten Häuser der Schweiz, war früher das Hotel drei Könige.


Es gehört zu den Leading Hotels of the World und liegt direkt am Rhein und an der mittleren Rheinbrücke.



Seit dem Guide Michelin 2016 ist das Restaurant Cheval Blanc unter Peter Knogl mit drei Sternen ausgezeichnet.

Wie Ihr bei diesen Fakten bereits sehen könnt, ist es ein ganz besonderes Hotel und deshalb ehrt es mich umso mehr, dass ich in diesem Haus eine Teeschulung anbieten durfte.




Insgesamt 25 sehr aufmerksame Teilnehmer verfolgten die durchaus praktisch und interaktiv gestaltete Schulung meinerseits.

In knapp zwei Stunden lehrte ich alles über Grün-, Schwarz-, oder Oolongtee.

Auch die Matcha-Zeremonie gehörte zum praktischen Part der Schulung


Dass ich Teil solcher Schulungen sein darf und dann auch noch aus Sicht des Lehrers ist der Grund, warum ich die Arbeit als Tea Master so schätze.

Das Frühstück im Grandhotel ist ein wahres Erlebnis für sich, ein mit phänomenalem Ausblick gefüttertes Restaurant bietet eine extrem Diversität an Speisen zum hervorragenden Start in den Tag.




Um diesen Blogbeitrag auch noch mit etwas Hintergrundwissen zu füllen, möchte ich Euch etwas zum Tee im LesTrois Rois mitgeben, denn hier wird die Schweizer Teemarke „L’Art du Thé“, zu deutsch Teekunst, ausgeschenkt.

Eine Teemarke, die im deutschen Raum eher weniger bekannt ist, aber eines der führenden Teefachgeschäfte in der Schweiz ist.

In Luzern gelegen werden die besonderen Tees in die Schweiz verteilt, aber auch im französischen Raum, natürlich auch durch die geografische Nähe bedingt, findet man die Teefirma in den Tophotels.


Ich durfte bei der Schulung mit dem Earl Grey, dem Lapsang Souchong, dem Darjeeling und dem Assam arbeiten.

Auf den vereinzelten Fotos ist es vielleicht zu erkennen, aber die Tees von L’ Art du Thé sind alle sehr fein.

Auch durch die grandiose Qualität des Wassers in Basel bedingt, entfalten sich die Aromen der Tees hervorragend.

Der Lapsang Souchong ist ein Keemun(chinesischer Schwarztee), der über Birken-und Pininenholz gedarrt, also getrocknet wird.

Der Earl Grey ist die dritte Pflückung aus dem Darjeeling Gebiet, der mit Bergamottaroma verfeinert wird.



Als kurze Anekdote dazu, kann ich Euch eine kleine Geschichte erzählen, die beweist, dass einige Dinge eher zufällig passieren, denn Charles Grey, der 2.Earl bekam immer seinen feinsten Schwarztee per Schiff zugeliefert, als der Schiffsmann dann aber Schiffsbruch erlitt und sich die ebenfalls auf dem Transporter gelagerte Bergamotte mit dem Tee verbindete, wurde der Earl Grey geboren.


Der Schiffsmann musste mit seinem Leben bezahlen, da er nicht den bestellten Tee liefern konnte, aber nach dem Genuss des aromatisierten Schwarztees war der Earl so begeistert, dass er diesen Tee nach sich benannte.

Der Darjeeling der Luzerner Teefirma ist ein sehr blumiger Schwarzteee, der fast schon in Richtung Grüntee gehen könnte.

Mag nicht jeder, aber der Second Flush, also die Sommerpflückung von Mai-Juni bietet ein breites Spektrum an spannenden Nuancen.



Abschließend bringt der Assam ein sehr malziges Aroma rüber, dass die feinen brotigen Nuancen hervorrufen lässt.

Sehr schöne Tees, die zu diesem eleganten Haus passen.

Beim nächsten Besuch, der sicher bald kommen wird, werde ich den klassischen Afternoon Tea für Euch im Les Trois Rois testen und bin gespannt, wie Ihr darauf reagiert.


In den nächsten Wochen bleibt es weiter spannend, denn viele Kooperationen und Reisen stehen an, es wird nicht langweilig mit Tea Master Leroy.




Alles in allem kann ich sagen, dass mir die Schulung und das komplette Basel-Event sehr viel Freude bereitet hat und einem immer wieder gezeigt werden kann, dass der Weg, den man geht, nicht ganz so falsch sein kann.

Daher heißt es weiter Gas geben und immer weiter bilden.

Jede Reise oder Schulung, Kooperation oder Weiterbildung bringt einen persönlich, sozial und beruflich weiter.



Falls Ihr Anregungen, Wünsche oder Fragen habt,schreibt mir einfach bei Instagram

https://instagram.com/leroy_henze/?hl=de

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com

und freut Euch weiterhin auf tolle Projekte



Vielen Dank dafür an das komplette Grandhotel Les Trois Rois Team, ihr wart super, ich habe mich sehr wohl gefühlt.


Euer Tea Master Leroy

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram