Tee-Mythen 1/2

Servus liebe Teefreunde,


in den letzten Wochen habe ich, nicht nur im Hotel, sondern auch im privaten Sinne gesehen,wie wichtig es ist, Entscheidungen zu treffen.

Manchmal müssen diese einfach weh tun, um weiter zu kommen und sich wieder auf sich selbst fokussieren zu können.

Eine Grundzufriedenheit ist schön, führt aber oft zu einem Stillstand.



Leider kursieren zu oft Gerüchte, oder Menschen mischen sich in das Leben anderer ein, was zeitweise dazu führt, dass Mythen entstehen.

Diese perfekte Überleitung nutze ich, um mein neuestes Thema für Euch hier anzuwerben.


Wer kennt sie denn nicht, die Tee-Mythen?

Ich habe Euch die klassischsten 10 Mythen oder Behauptungen herausgesucht, teilweise sind auch Fragen von Euch dabei.

Ihr könnt mir gerne immer Eure Ideen schicken, ich werde schauen, wann ich diese in einen Bericht einbauen kann.


https://www.instagram.com/leroyhenze/


1.Werden Grün-und Schwarztee aus verschiedenen Pflanzen hergestellt?

Die Grundpflanze(n) sind die camellia assamica und die camellia sinensis.Natürlich gibt es Kreuzungen, die dann Hybride genannt werden, aber prinzipiell wird genauso grüner als auch schwarzer Tee aus einer Pflanze hergestellt.

Der einzige Unterschied ist die Fermentation, die Reaktion mit Sauerstoff, oder auch Oxidation genannt.

Ich nehme immer gerne das Beispiel des Apfels: Dieser wird aufgeschnitten, eine Weile an der Luft liegen gelassen, sodass er braun wird.

Die Teesorten weiß, grün, Oolong und schwarz sind alle aus der Camellia-Planze gewonnen.



2.Ist weißer Tee immer mit Pfirsich versetzt?

Der weiße Tee ist der edelste Tee, er ist am wenigsten verarbeitet und gehört zu den feinsten Teesorten.

Seine Qualität erreicht der weiße Tee vor allem durch die besondere Auswahl der Blätter.

Weißer Tee wird nur zu etwa 2% anoxidiert , bevor die Knospen dann unter Heißluft getrocknet werden.

Im Anschluss werden diese sortiert und wieder getrocknet, deshalb ist der weiße Tee aufgrund seiner schonenden Verarbeitung ein besonders natürlicher Tee.

Dieses natürliche Aroma hat einen sehr fruchtig wirkenden Charakter, weshalb viele Pfirsich oder Maracuja erschmecken.

Ein weiterer Faktor sind die leider sehr gängigen "Eistees", bei denen mit Pfirsich-weißer Tee geworben wird.

Aber in einem normalen Pai Mu Tan beispielsweise findet man keinen Pfirsich, höchstens als fruchtige Nuance wie bei einem Weintasting.


3.Ist Tee beruhigend oder anregend?

Diese Frage kann man nicht prinzipiell beantworten, denn es kommt auf den Brühvorgang an.

Tee im Allgemeinen hat die Fähigkeit bei kurzzeitigem Ziehen eher anregend zu wirken und bei längerem Ziehen beruhigend.

2-3 Minuten reichen bereits aus, um den überwiegenden Teil des Koffeins in den Aufguss zu bringen - ein solcher Tee wirkt anregend.


4.Was ist besser, Tee oder Kaffee?

Muss es immer besser oder schlechter in dieser Welt sein? Warum geht nicht beides?

Auch ich als Tea Master trinke gerne Kaffee, aber Tee begeistert die größere Passion in mir.

Beim Kaffee ist es generell so, dass das Koffein schneller im Blut aufgenommen werden kann, weshalb Sportler vor Spielen oder Wettkämpfen einen Espresso trinken, um auf Höhe zu sein, wo hingegen der Tee langsamer aufgenommen wird und die Gerbstoffe die Aufnahme ins Blut etwas blockieren und verlangsamen

Eine Tasse Tee enthält etwa 50 Milligramm Koffein


5.Matcha muss man immer mit Milch trinken, als Matcha Latte!

Oh bitte nicht als Regel merken!

Matcha ist ein hochwertiges Grüntee-Pulver, das aufgeschlagen wird und sein vielfältiges Aroma entfaltet.

Man kennt den Matcha Latte klassisch in den meisten Cafés, aber in Japan oder auch in gutem Hause würde keiner auf die Idee kommen, solch ein tolles Produkt mit Milch zu versetzen...

Warme Milch macht den Tee süßer, da die Milchzucker bereits gespalten sind, kalte Milch macht die Tees weicher.

Natürlich kann ich keinem Gast, oder auch Euch nicht vorschreiben, wie Ihr den Tee zu trinken habt, aber ich empfehle Euch den puren Geschmack des Matchas zu genießen!!


https://www.teamasterleroy.com/post/matcha-das-japanische-gr%C3%BCnteepulver

Ich hoffe ich konnte Euch mit dieser Reihe an Fragen/Mythen helfen, einige Wissenslücken zu schließen.

Es gibt natürlich noch viel mehr solcher...


Der zweite Teil erwartet Euch schon!

In den nächsten Wochen wird es wieder spannend auf diesem Blog, obwohl ist es ja eigentlich immer :)

Es wird wieder gereist, promoted und geschrieben.


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen.

https://www.instagram.com/leroyhenze/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com

und freut Euch weiterhin auf tolle Projekte.


Bis nächsten Freitag

Euer Tea Master Leroy


Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram