Tee mit oder vs Part I

Der heutige Beitrag liegt mir sehr am Herzen, denn schon seit einiger Zeit, möchte Ich das loswerden.

Sehr oft steht als Tea Master Gold immer ein Contra-Kaffee im Raum, doch warum sollte ich denn keinen Kaffee trinken dürfen?

Muss es im Leben immer entweder oder sein?

Ein Weinsommelier darf doch auch Bier trinken..


Der schlaue Spruch, den Ich Euch in dieser schwierigen „Corona-Zeit“ mitgeben möchte, ist, dass meist eine gewisse Unsicherheit meist eine wichtige Entscheidung verhindert.

Man sollte sich viel mehr trauen.

Einfach machen !!

In dem heutigen Beitrag möchte ich Euch beschreiben, welche Unterschiede die Wirkung des Kaffees und des Tees hat.

Zunächst zu allgemeinen Informationen:

Die Kaffeebohne enthält bis zu zwei Prozent Koffein, die gleiche Menge Tee nur ein bis fünf Prozent.

Doch da man pro Liter wesentlich mehr Kaffee (ca. 50 Gramm) als Teeblätter (etwa 13 Gramm) verwendet, steckt in einer Tasse Kaffee mehr Koffein.

Einige von Euch kennen eventuell die Auswirkungen von Cholesterin im Körper, doch eine Tasse Kaffee täglich mit etwa 100 Milligramm Koffein beugt Alzheimer und Demenz vor. Die gleiche Wirkung besitzt Schwarztee.

Da eine Tasse Kaffee aber etwa zwei bis dreimal so viel Koffein wie Tee besitzt, muss man vom letzteren mindestens die doppelte Menge gegen die Vergesslichkeit trinken.

Prinzipiell ist zu sagen, dass sich Koffein im Tee anders als im Kaffee entfaltet :

Hierbei setzt die Wirkung langsamer ein und hält aber auch länger an.

Der Wirkstoff ist an Gerbstoffe gebunden, das bedeutet, der Organismus kann das Koffein nicht vollständig aufnehmen.

Je länger der Tee zieht, desto mehr lösen sich die Gerbstoffe.

Sie binden das Koffein, setzen es im Körper erst nach und nach frei und das Getränk beruhigt.

Als Tea Master Tipp:

Lässt man den Tee nur kurz ziehen, entfaltet sich das Koffein schneller und er wirkt anregend.

Allgemein zu sagen ist, dass grüner Tee mehr Gerbstoffe als Schwarzer besitzt .

Wie zum Beispiel Jasmintee, ein aromatisierter Grüntee mit Jasminblüten, der bei längerer Ziehzeit oder Kaltwerden durchaus sehr schnell bitter wird.

Der Kaffee hingegen wirkt schon wenige Minuten nach dem Trinken, da das Koffein schneller ins Blut gelangt.


Adrenalin wird freigesetzt und erzeugt die wachmachende Wirkung.

Von langer Dauer ist diese jedoch nicht.

Jetzt ist oft die Frage, was gesünder ist?!

Ganz ehrlich: Alles immer in Maßen, das ist schon mal die oberste Regel:

Neben dem vorbeugenden Effekt bei Alzheimer hat Koffein noch andere positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Er wirkt unter anderem auch muskelfördernd.

Eine Tasse Tee am Morgen ist jedem zu empfehlen

Tee enthält Fluorid, das den Zahnschmelz stärkt.

Schwarzer und auch grüner Tee sind krebs- und gefäßschützend.

Allerdings nur, wenn man ihn ohne Milch trinkt, da die die Wirkung aufhebt.

Die Frage, ob Tee oder Kaffee das bessere Getränk ist, kann man natürlich sehr lange diskutieren...

Letzte habe ich einige Fakten bereits in meinem Blog verarbeitet, schaut doch gerne nochmal rein….

Alles in allem ist von mir zu diesem Thema zu sagen, dass es im Leben nicht immer A gegen B sein muss, es geht auch mit beidem


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen

https://www.instagram.com/leroyhenze/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com und freut Euch weiterhin auf Projekte

Bis nächsten Freitag

Tea Master Leroy

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram