Tea Time Reise in die Vergangenheit

Aktualisiert: 18. Sept 2019

Wir schreiben das Jahr 2737 v.Chr. als der chinesische Kaiser Shennong unter einem Teebaum saß und ihm ein Blatt in seine mit heißem Wasser gefüllte Tasse fiel.


Er war von der Wirkung derart begeistert, dass er sich dazu entschied, diesem Phänomen näher zu kommen.


Heute nennen wir es TEE.




In diesem heutigen Blogbeitrag geht es mehr oder weniger um Asien, denn ich stelle Euch ein chinesisches Restaurant inmitten der Stadt vor, welches es schafft, das schöne Gefühl der familiären Atmosphäre Asiens nach Berlin zu transportieren.


Ehrlicherweise muss man sagen, dass chinesische Restaurants, im Vergleich zu Japanischen oft nicht diese Ruhe ausstrahlen.


Das heutige Restaurant nennt sich Ming Dynastie, liegt direkt im Europa Center am

Kurfürstendamm.

Die Ming Dynastie herrschte von 1368–1644 im Kaiserreich China und symbolisiert den Boom des Binnenhandels, der Wiederbelebung von Militärkolonien und das Bevölkerungswachstum.


Der Untergang der Ming Dynastie wurde mit dem Beginn der Qing Dynastie im 17.Jhd. eingeleitet.

Aber weniger zu der Geschichte, mehr zum Tee.





In diesem Restaurant, in dem es übrigens ein preisgünstiges Mittagsmenü gibt, bestehend aus Sauer Scharf Suppe und Hauptspeise, gibt es hervorragenden Tee.

Man wählt als TeaMaster prinzipiell zunächst die nicht aromatisierten, um zu checken, wie der Qualitätszustand dieser ist.


Auswählen kann man zwischen Grün(Sencha, Lung Ching, einem Drachentee, oder Jasmin), Schwarz(Keemun), Oolong, oder einem Pu-Erh.



Natürlich gibt es ebenfalls klassisch die frische Minze und den frischen Ingwer.

Ich besuchte das Restaurant Ming Dynastie am Abend und entschied mich neben einem

klassischen Sencha für ein Gericht mit Tofu, Gemüse und Reis.

Tofu ist ein echter Klassiker und Liebhaber zu Sencha-Tee, denn die grasigen Noten werden bei beiden Geschmäckern bedient.

Der Sencha dieses Restaurants ist ein echt guter Grüntee, mit schönen nussigen Nuancen, leicht grasigen Aromen, gepaart mit fruchtigen und herben Komponenten.

Er besitzt eine stabile Geschmacksentfaltung , die hervorragend zu den Speisen passt.


Ich habe ebenfalls den Jasmintee probiert, der eine schöne fruchtige, ergiebige Entwicklung zeigt, die es gilt mit der richtigen Speise abzurunden.


Das Ambiente des Restaurants wirkt zunächst sehr elegant, bildet aber in der Basis ein solides Speisenangebot mit fairen Preisen.


Tea Master Tipp:

In chinesischen Restaurant bekommt man meistens bessere nicht aromatisierte als aromatisierte Tees, denn die ohne Zusätze trinken Asiaten öfter und daher wissen Sie bei solchen Produkten nicht an der Qualität zu sparen.


Aromatisierte Tees verbinden oft minderwertigere Basistees mit künstlichen Geschmäckern.

Dies muss nicht immer der Fall sein, ist aber im Bereich des Möglichen.


Alles in allem empfehle ich Euch dieses Restaurant sehr, denn es vereint guten Tee mit

ordentlichen Preisen zu einem im Mittagsmenü unschlagbaren Preis und auch am Abend ist dieser völlig akzeptabel.


In meinem neuesten YouTube Video erkläre ich Euch die vierte Teesorte, den weißen Tee, auch eine sehr spannende Nummer.


https://www.youtube.com/watch?v=0JhlWtiBW6o


Falls Ihr Anregungen, Wünsche oder Fragen habt,schreibt mir einfach bei Instagram

https://instagram.com/leroy_henze/?hl=de

oder schickt mir eine Mail und freut Euch weiterhin auf tolle Projekte.


Bis nächsten Freitag


Euer Tea Master Leroy



Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram