Tea Master's Grüntee Test

Aktualisiert: 19. Sept 2019

In diesem Beitrag möchte ich über einen kleinen durchgeführten Test eines Senchas rezensieren und berichten...


Als treue Leser meines Tea Master Blogs wisst Ihr wahrscheinlich noch, dass ich meine Ausbildung in der Hotellerie vor knapp 6 Jahren gestartet habe, ohne damals zu wissen, in welche Richtung es gehen mag.


Heute, nach einem Hotelwechsel, mehreren Weiterbildungen/Zusatzqualifikationen und dem Erreichen des Tea Master Gold Status macht es mir immer großen Spaß in die Hotels zu gehen und zu "testen".

Ich glaube als Mitarbeiter in der Gastronomie ist das ein Syndrom, das man durchaus kennt..


Es wird prinzipiell alles bewertet, begutachtet und inspiziert.

Ich besuchte letzte Woche das Motel One Berlin City Upper West, schräg gegenüber meines Arbeitsplatzes, dem Waldorf Astoria Berlin und wollte einen schönen grünen Tee trinken.

Hier ein kleiner Einblick in das Konzept des Motel One Berlin:

https://www.motel-one.com/fileadmin/dam/Website/Corporate/Presse/PM_Motel_One_eroeffnet_Flagship_Motel_One_Berlin-Upper_West.pdf


Im heutigen Bericht werde ich Euch meine Eindrücke präsentieren und zeigen, um was für einen Tee es sich hier handelte.


Der Tee stammt von der Firma Eilles Tee, einer renommierten Teefirma, die auch in 5-Sterne Häusern oft vertreten ist und meines bisherigen Standes nach guten Tee anbietet.

https://www.eilles-tee.de/de-de/home

Ich entschied mich für einen "Asia Superior", einen Grüntee (meiner Meinung nach Sencha) mit relativ nussig-grasigen Akzenten, aber zum Geschmack später mehr.

Ich bin kein großer Freund einer separierten Präsentation von Wasser und Tee bei einem Aufgussgetränk, doch dies ist "leider" Standard in der sehr schnelllebigen Gastronomie und Hotellerie.


Meiner Meinung nach sollte man sich trotzdem die Zeit nehmen, richtig temperiertes Wasser mit dem Teebeutel(bereits im Wasser) zu servieren.

Da kann der Tee noch so eine Spitzenqualität haben, er wird nie ein solches Level an Aromatik erreichen, wie ein richtig aufgebrühter.


Nach dem Einhalten der korrekten Ziehzeit von 2:30 min (habe ich schon mal gemacht :)) begutachte ich den Tee.


Natürlich muss ich auch hier Abstriche machen, denn der Tee ist in einem Aufgussbeutel, keine optimale Platzentfaltung, demnach auch schwer mit dem vollsten Aroma zu genießen.

Luftdicht verschlossen ist er definitiv, obwohl ich davon bei einem Teebeutel solch einer Firma ausgehe.


Der Teebeutel eignet sich optimal für Bankettveranstaltungen in den Hotels, fürs Frühstück oder generell für Räume, in denen Personen/Gäste selbstbedienend Tee aufbrühen.

Der Asia Superior ist keinesfalls eine Top Qualität, was ich an dem Beutel ganz klar erkenne, aber er entwickelt durchaus Potenzial in der Tasse, oder im Glas.



Der aufgegossene Tee, der schon nach zweieinhalb Minuten eine sehr kräftige, würzige Note annimmt (ergiebiger und intensiver als normaler Blatt-Tee) entwickelt im ersten Augenblick eine sehr grasige Note, die ein Sencha an sich hat.

Im zweiten Aroma wirkt er nussig mit runden, intensiv-würzigen Akzenten.


Leider klingen die Nuancen im Mund sehr schnell wieder ab, da er diese nicht lange aufrecht halten kann.


Die Tassenfarbe erscheint mir gelbbraun mit leichten hellgelben Stichen, was auf einen Blend aus einem chinesischen und japanischen Grüntee hinweist.


Ihr erinnert Euch noch an den Unterschied zwischen der chinesischen und japanischen Grüntee Herstellung?

https://www.teamasterleroy.com/blog/von-der-teepflanze-in-die-teetasse-2-3


Auch so kann ein Sencha aussehen, der aber aus rein chinesischer Abstammung bzw.Herstellungsmethode stammt.

Der Unterschied spiegelt sich neben den nussigeren Noten klar und signifikant in der Tassenfarbe wieder.


Alles in allem muss ich sagen, dass ich beim Servieren des Tees schlechteres erwartet hatte, als es dann schlussendlich der Fall war.

Die meisten Teebeutel solcher Qualitätsstufen entfachen zu Beginn ein regelrechtes Aromenspektakel, da sie sehr ergiebig und intensiv sind, lassen dann aber ganz schnell in der Aromatik und Vielfalt nach.


Die nächsthöhere Beutelqualitätsstufe ist die Pyramide, in der sich der Tee etwas besser entfalten kann.

Dennoch ist es schwer, prinzipiell von einem guten Beuteltee zu sprechen, denn offen und ehrlich gesagt, ist doch jedem von uns loser Tee in einem großen Sieb am liebsten.


Meine Meinung als Tea Master ist es sowieso, nicht nur was den Konsum von Grüntee angeht, sondern im Allgemeinen, dass man sich für eine gute Tasse Tee mehr Zeit nehmen sollte, als es viele machen.

Tut mir den Gefallen und trinkt anstatt einen Tee-To-Go lieber gar keinen Tee in der Situation oder einen entspannten, gut aufgebrühten Tee im Sitzen.


Falls Ihr Anregungen, Wünsche oder Fragen habt, schreibt mir einfach bei instagram:

https://www.instagram.com/leroy_henze/?hl=de, oder schickt mir eine Mail: leroy.henze@gmail.com und freut Euch auf spannende Projekte und Abenteuer.


Bis nächsten Freitag

Euer Tea Master Leroy

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram