Special Time

Ich grüße Euch liebe Teefreunde,


wie immer, jeden Freitag ein neuer Blogbeitrag. Kennt Ihr das Gefühl dem ständigen Druck Stand halten zu müssen?

In dieser scheinbar perfektionierten Welt sind besondere Leistungen gar nicht mehr besonders?

Jede Zusatzqualifikation nur ein Teil des „Wettrüstens“.

Heute zu meinem schlauen Spruch:

Denkt einfach mal darüber nach, Euch gewisse Vorsprünge zu erarbeiten, nicht in Form von Zusatzqualifikation, sondern auf zwischenmenschlicher Ebene, sich mit sich selbst und seinen Träumen zu beschäftigen.

Wenn Ihr wisst, wo es hingehen soll, könnt Ihr das Tempo erhöhen, selbst bestimmen und vor allem hoch halten.

Natürlich ist es so, dass wenn Ihr viele Dinge nebenbei erledigt, erscheint es manchmal sehr viel, doch glaubt mir, es lohnt sich und wisst Ihr, was der essenzielle Vorteil ist am Tempo machen und vorne laufen?

Ihr könnt selbst entscheiden, wann das Tempo verringert wird und Ihr Euch eine kleine Pause gönnt,


Kommen wir zum heutigen Thema und ja auch Ich möchte, aufgrund vieler Anfragen, ein klitzekleines Corona-Special machen, aber nicht in Form von, wie sehe Ich die ganze Nummer, nein, Ich habe mir einzelne Fragen rausgesucht, die Ihr mir gestellt habt, die mich erreichten und habe sie der Corona-Lage einfach angepasst.

Danach kläre ich wiederholend das Thema Sensorik..

Einige von Euch finden es bemerkenswert, dass Ich die Blogbeiträge weiter online stelle und die Begeisterung immer noch so groß ist, da dachte ich, es wird Zeit Fragen zu klären.

Insgesamt habe ich die 7 interessantesten Fragen rausgesucht.


1. Wie erging es Dir als Tea Master in der Corona Zeit?

Ich bin seit Mitte März in Kurzarbeit gewesen, habe viele persönliche Projekte, um die Ich mich schon immer mal kümmern wollte und musste, angenommen.

Des Weiteren habe Ich die Zeit sinnvoll genutzt, um nun wieder richtig angreifen zu können und Gas zu geben.

Das ist wie eine Vorbereitung auf einen Marathon, irgendwann freut man sich, wenn es wieder losgehen kann…

2. Muss man den sensorischen Part jeden Tag trainieren als Tea Master, speziell während der Pandemie-Zeit?

Jeden Tag muss man das nicht trainieren, nein.

Es ist so, dass Ich auf gewisse andere Dinge schaue, dass Ich mich beispielsweise gesund ernähre, nicht rauche und keine großen Mengen an Alkohol zu mir nehme.

Dann ist es so, dass die sensorische Schule viel mit dem Thema der Wiederholung und Anpassung zu tun hat, denn ein Training ist nichts anderes, als ein Test der Aromatik.

Der Vorteil ist natürlich A), dass man hierbei sehr schnell wieder reinfindet und B) das ganze Thema auch noch sehr viel Spaß macht.

3. War es sehr schwer für Dich, nicht in Restaurants gehen zu können?

Nicht einfach, das ist richtig, aber Ich muss ehrlich sagen, dass es sehr schön ist, einen solch breit aufgestellten Themenbereich zu haben..

Ich kann einfach auf andere Themen ausweichen, über die Ihr auch viel wissen möchtet.

Wie Ihr ja wisst, bin Ich nun mal ein sehr großer Fan des guten Essengehens, aber wenn die Situation nun mal so ist, dass ist es so…

Das verstehen viele Leute leider nicht, dass man dann flexibel ist und sich den Umständen anpasst.

4. Wie hast Du Dir deine Zeit vertrieben?

Hehe, da gab es viele Dinge..

Zum einen war Ich sehr viel draußen an der frischen Luft, ich bin sogar ziemlich braun geworden..

Zum anderen gab es viele Spaziergänge, die immer super für neue Ideen, neue Kreationen sind.

Solche vier- oder fünfstündigen Spaziergänge habe ich immer sehr genossen, leider ist dies jetzt nicht mehr so oft möglich…

Es gab kreative Phasen mit Ideen, in welche Richtung ich das Projekt des Blogs drehen und lenken kann.

Der nächste Aspekt, der ganz groß geschrieben wurde, war der Sport, der mir viel Kraft und Energie gegeben hat, mich fit zu halten, mich tagtäglich mental zu stärken und mir eine top Basis für die anstrengenden und fordernden Zeiten gibt.

Zu guter Letzt habe ich ja noch mein Fernstudium, was mich in dieser Zeit extrem gefördert und gefordert hat, aber aus solchen Situationen und Umständen geht man dann sehr stark hervor.

Alles in allem immer on tour und es wurde beim Tea Master nie langweilig, ein bisschen Fernsehen und TV gab es auch noch, aber dazu dann in Kürze mehr 😊

5. Hast Du dir in der Zeit Gedanken über weitere Artikel und die jeweiligen Themen gemacht, wenn ja, was wird es für Themen geben?

Oh ja…. Natürlich werde Ich nicht alles verraten, aber es gibt einige tolle Projekte, da könnt Ihr Euch drauf freuen.

Es wird Neuerungen geben, es wird Experimente und auch Tests geben.

Auch hier gab es wirklich die Problematik in der Überlegung, in welche Richtung es mit den Berichten weitergehen soll, welche Zielgruppe angesprochen werden darf und muss.

Interessanterweise war genau der 100. Beitrag in der Corona-Zeit und es fand sehr viel positiven Anklang auch ohne Restaurant oder Tea-Lounge Besuch….


6. Hast du die Zeit trotz aller Schwierigkeiten genossen?

Ja sehr! Natürlich möchte Ich unter diesen Umständen nicht von Chancen für einzelne Personen reden, aber Ich glaube es war echt sehr gut, einfach mal den Stecker zu ziehen und bei 0 zu starten.

Persönlich bin Ich nicht der Typ, der von Schwierigkeiten spricht, aber es war oder ist immer noch eine Ausnahmesituation, bei der es einfach gilt, das Beste draus zu machen.

Was nützt uns nun ein ständiges Lamentieren? Deshalb die Zeit, die man mehr hat genießen und die wertvolle Bedeutung der Freizeit wieder wertschätzen.

Ich glaub DANKBARKEIT ist hier ein essenzielles Stichwort.

7.Worin liegt Deine größte Hoffnung nach der schwierigen Periode?

Puh, schwierige Frage, aber meine größte Hoffnung im Bereich des Umgangs untereinander ist, dass viele Menschen Zeit hatten über ihre Rolle in der Gesellschaft nachzudenken und die Wertschätzung und das Verständnis gegenüber den Mitmenschen nun einen höheren Stellenwert genießt.

Einfach mal den Druck rausnehmen und diesen in effektive und effiziente Leistung umwandeln.


Zu guter Letzt möchte Ich vielleicht noch einmal die Sensorik definieren und näher beleuchten, weil das anscheinend sehr viele von Euch interessiert..

Was ist Sensorik?

Sensorik bezeichnet. die Aufnahme äußerer wie innerer Reize bei Lebewesen.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass die Analyse und der Genuss von Kaffee oder Tee unsere Sinne beeinflusst und reagieren lässt.

Gehen wir das Szenario einfach mal durch:

Fühlen- ich begutachte das Teeblatt, hierzu gibt es verschiedenste Blattgrade

Blatt-Broken-Fannings-Dust(wobei Dust kaum noch in guten Teefirmen käuflich zu erwerben ist

Wie fühlt sich das Blatt an? Ist es eher grob, eher fein?

Sehen- wie kennzeichnet sich das Blatt, sind einige Stängel im Blatt selbst, oder ein grobes Blatt mit einer Breite, die auf ein weit gefächertes Aroma hindeutet.

Es gibt auch Tees, wie der Kukicha, der nur aus Stängeln besteht, demnach aber nicht zwingend von einer schlechten Qualität kommen muss

Riechen- der Geruchssinn ist beim Tee natürlich ebenfalls sehr wichtig, denn so weiß ich vorab schon, dass es zum Beispiel ein Tee mit Bergamottaroma ist(demnach Earl Grey)

Schmecken- dies ist der letzte Schritt bei der Wahrnehmung, der Geschmackstest.

Wie fein ist der Tee, habe ich alles richtig gemacht beim Aufbrühen.

Inwieweit kann ich hierbei mit der Temperatur spielen, mit der Ziehzeit, alles Faktoren, die hinzugezogen werden.


Ich wünsche Euch einen grandiose Woche und freut Euch bereits jetzt auf den nächsten Beitrag…

Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen

https://www.instagram.com/leroy.henze_official/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com und freut Euch weiterhin auf Projekte.

Bis nächsten Freitag

Tea Master Leroy

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram