Sensorik

Grüßt Euch liebe Teefreunde,


vielen Dank für Euer Feedback in den letzten Wochen, echt grandios.

Leider ist es so gekommen, dass mein Blog hier einige Probleme beim Anzeigen der Bilder hat, worauf ich von Euch aufmerksam gemacht wurde.



Manchmal ist es aber so, dass negative Sachen, wie die nicht angezeigten Bilder etwas positives haben, denn so kann ich meinen Blog gleich etwas renovieren, also seht mir nach und geduldet Euch,bis die Bilder wieder in vollem Glanz erstrahlen, das kann etwas dauern, aber mein Team und ich arbeiten auf Hochtouren.

Ich glaube diese Situation kann man super auf das komplette Leben beziehen, denn oft ist es so, dass eine Sache zunächst negativ erscheint, sie dann aber sehr hilfreich für deinen weiteren Weg ist, da du unheimlich viel mitnehmen kannst.


Manchmal ist das Leben wie ein Marathon, es gibt zwischendurch immer Stops, die dich aufhalten, an denen du auch kurz rastest, die dich aber nie komplett aus der Bahn bringen sollten und du rennst weiter bis ans Ziel, wo du eigentlich hin willst.



Genug der philosophischen Anekdoten, weiter zum heutigen Thema:

Wie Ihr in den bisherigen Beiträgen oft schon gesehen und gelesen habt, ist das Verkosten und Analysieren des Tees im Bereich der Sensorik sehr stark mit anderen Lebensmitteln oder eher Genussmitteln verknüpft.


Das beste Beispiel ist der Kaffee und das heutige Thema ist die sensorische Analyse eines Heißgetränkes, zu dem ich Euch einiges zeigen möchte.

In Kooperation mit lamarzoccodeutschland wird es auf dem Berlin Coffee Festival vom am 04.10.2019 einen sensorischen Teevortrag von mir geben, über den ich definitiv im Anschluss berichten werde.

https://international.lamarzocco.com/de/


La Marzocco, gegründet 1927 in Florenz von Giuseppe und Bruno Bambi, ist ein italienisches Unternehmen, das sich auf hochwertige Espressomaschinen spezialisiert hat.

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Scarperia und Niederlassungen weltweit



https://espresso-solutions.co.uk/la-marzocco-puro-caff-powder-20oz-566g/


Was ist Sensorik?

Sensorik bezeichnet. die Aufnahme äußerer wie innerer Reize bei Lebewesen.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass die Analyse und der Genuss von Kaffee oder Tee unsere Sinne beeinflusst und reagieren lässt.

Gehen wir das Szenario einfach mal durch:

Fühlen- ich begutachte das Teeblatt, hierzu gibt es verschiedenste Blattgrade

Blatt-Broken-Fannings-Dust(wobei Dust kaum noch in guten Teefirmen käuflich zu erwerben ist

Wie fühlt sich das Blatt an? Ist es eher grob, eher fein?

Sehen- wie kennzeichnet sich das Blatt, sind einige Stängel im Blatt selbst, oder ein grobes Blatt mit einer Breite, die auf ein weit gefächertes Aroma hindeutet.

Es gibt auch Tees, wie der Kukicha, der nur aus Stängeln besteht, demnach aber nicht zwingend von einer schlechten Qualität kommen muss

Riechen- der Geruchssinn ist beim Tee natürlich ebenfalls sehr wichtig, denn so weiß ich vorab schon, dass es zum Beispiel ein Tee mit Bergamottaroma ist(demnach Earl Grey)

Schmecken- dies ist der letzte Schritt bei der Wahrnehmung, der Geschmackstest.

Wie fein ist der Tee, habe ich alles richtig gemacht beim Aufbrühen.

Inwieweit kann ich hierbei mit der Temperatur spielen, mit der Ziehzeit, alles Faktoren, die hinzugezogen werden.




Ihr seht hierbei bereits, dass dies ein sehr komplexes Thema ist.

Die kognitiven Fähigkeiten einer jeden Person können natürlich mit Schulungen weiter manifestiert werden.

Wie Ihr vielleicht auch festgestellt habt, fehlt ein Sinn, das Hören.

Dies spielt beim Teegenuss nicht so eine große Rolle, der Einfluss auf den Tee ist demnach nicht primär wichtig, außer vielleicht das Kochen des Wassers im Samowar,um festzustellen, dass das Wasser 100% hat.


Die sensorische Analyse kann in drei Kategorien unterteilt werden.

Effektive Tests (objektive Erkenntnisse über die Eigenschaften werden gewonnen, z.B Süße oder Intensität des Tees)

Affektive Tests (subjektive Eigenschaften, z.B Präferenz oder Gefallen am Tee werden gewonnen)

Wahrnehmungstests (diese fokussieren sich auf biologische Effekte bei der Verkostung und ist eher etwas für intensive Studien)


Es ist natürlich oft wichtig die verschiedensten Geschmacksnuancen miteinander zu verknüpfen, aber das macht unseren, oder auch meinen Job als Tea Master im Waldorf Astoria so spannend


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen.

https://www.instagram.com/leroyhenze/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com

und freut Euch weiterhin auf tolle Projekte.


Bis nächsten Freitag


Euer Tea Master Leroy


Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram