Q&A mit dem Tea Master Gold

Servus liebe Teefreunde,


heute ist endlich wieder Freitag und für alle,die meinen Blog regelmäßig verfolgen,wissen ,dass ich mir immer ganz besondere Dinge einfallen lasse.

Diese letzte Woche war natürlich wieder ereignisreich.

Eine kleine neue Sache,die ich jetzt immer einführen möchte, ist das Mitgeben eines weisen Spruchs zu Beginn.

Ich denke es schadet nie etwas über die Momentaufnahme nachzudenken und zu überlegen,wo man steht.



Wer die Spur nicht wechselt, hat keine Chance zu überholen, doch bedenke auch mal in den Rückspiegel zu schauen, ansonsten kann es krachen.

Teile dir deine Kraft ein und begegne den großen Aufgaben immer mit einem gesunden Selbstbewusstsein und lächeln.

Zum hier und jetzt:

Die BCB liegt nun hinter uns.

Der Bar Convention Berlin ist ein sehr spannendes und ereignisreiches Treffen für die Leute der Barszene; ein so genanntes Meet and Great auf einem konzentrierten Terrain.

Ich muss sagen, es ist immer wieder schön Freunde, Bekannte und Kollegen, die man irgendwie alle ins Herz geschlossen hat, wieder zu treffen...

Ich hatte euch in den letzten Beiträgen spannende Themen und Dinge angekündigt und genau dies wird eingehalten.



Vielleicht ganz kurz zu meinem Fahrplan für die kommende Zeit:

Paris 20. Oktober bis 21. Oktober

Brüssel 23. Oktober bis 25. Oktober

München 28.Oktober bis 29. Oktober

Wow was für ein Programm aber genau das ist doch das Schöne.

Aber Ihr braucht Euch keine Gedanken machen,kein Problem, ihr werdet mitgenommen und dürft alles erfahren.

Wie ich euch immer wieder versprochen habe, werde ich euch natürlich mit einbinden und genau das nutze ich jetzt, denn ihr habt einige tolle Fragen geschickt, die ich bevor es wieder nur auf Reisen geht mit euch zusammen beantworte.



1.Definiere den Begriff Blend:

Ein Blend ist ähnlich wie bei Wein oder Whisky ein Verschnitt, eine Mischung aus vielen verschiedenen Teesorten.

Der wohl bekannteste Blend ist der Englisch Breakfast, da dieser aus Ceylon Tee, Kenia und Assam besteht.


2.Entstehen grüner und weißer Tee aus einer Teepflanze.

Ja, grüner Tee, weißer Tee, schwarzer Tee, Oolong Tee entstehen alle aus der Camellia sinensis oder Camellia assamica.

Diese werden dann gewelkt d.h. die Feuchtigkeit wird aus der Teepflanze heraus genommen,bevor sie dann gerollt,fermentiert,getrocknet und sortiert werden.

Bei weißem Tee ist es so, dass dieser 24-36 Stunden kontrolliert in der Sonne getrocknet wird,im Gegensatz zum grünem Tee, bei dem die Fermentation gestoppt werden muss, um somit eine völlige Reaktion mit Sauerstoff zu verhindern.

Oolong Tee ist teilfermentiert, d.h der Fermentationsgrad liegt zwischen dem des grünen Tees und dem des schwarzen Tees.


3.Kann ich Tee irgendwie lagern?

An sich sollte der Tee trocknen, lichtgeschützt und sauerstoffarm gelagert werden.

Das sind so die drei wichtigsten Kriterien, mit der Zusatzinformstion, den Tee am besten in nicht aromatisierten Dosen aufzubewahren.

Es ist oft schlecht, wenn ein stark geräuchertes Gefäß den Tee mit diesem Aroma, insofern er es nicht selbst ist, mit aromatisiert.


4.Wie viel Liter trinken die Deutschen?

Diese Frage ist natürlich gebietsabhängig, aber im Schnitt spricht man von 30 Litern.


5.Wann wurde Tee erfunden?

Der Tee wurde mehr oder weniger 2737v.Chr. erfunden, wo Kaiser Shennong unter einem Tee auf saß, eine Tasse mit heißem Wasser genoss und ganz beflügelt war von der Wirkung der aromatischen Teepflanze.

Der Tee war geboren..



6.Was sind sogenannte Infusions?

Eine Infusion ist ein teeähnliches Erzeugnis, demnach alle nicht grünen,weißen,schwarzen oder oolongschen Teegetränke :)

Man unterscheidet hier nochmal zwischen Herbal und Fruit Infusion, demnach dem Aufgussgetränk mit Kräutern oder Früchten...


7.Wie kamst du darauf einen Teeblog zu schreiben?

Diese Idee hat sich eigentlich von selbst ergeben, denn ich liebe gutes Essen, gute Orte, an denen man Tee und Essen kombinieren kann.

Ich habe es schon immer geliebt, viel zu reisen und demnach war es das einfach 1+1 einen solchen eigenen, unabhängigen Blog zu gestalten, auf dem ich selbst bestimmen kann, was ich poste.

Ganz ohne bezahlte Werbung, ganz ohne abhängiges Marken pushen, neben der Arbeit im Waldorf Astoria über meine Leidenschaft zu schreiben.

Man wird definitiv sehen , in welche Richtung es damit gehen kann.

Ich habe schon immer gerne Texte geschrieben.. Warum nicht damit mal etwas machen..


8.Welcher Duft kommt dem Earl Grey am nästen?

Also wenn diese Frage auf ein Markenproduktanspielt, werde ich diese Frage nicht mit einem bestimmten Parfüm oder ähnlichem beantworten, aber der Earl Grey ist ein Darjeeling Tee der dritten Pflückung, der mit Bergamottaroma verfeinert wird...

Er wurde mehr oder weniger durch einen Unfall ins Leben gerufen, denn Charles Grey, Earl II. bekam immer seinen Darjeeling Tee geliefert, doch der Schiffsmannschaft hatte auf seinem Schiff ebenfalls Bergamotte, eine Zitrusfrucht zu transportieren.

Aufgrund eines Schiffsbruchs vermengte sich alles miteinander und so wurde der Earl Grey bekannt.

Der Schiffsmann musste leider mit seinem Leben bezahlen.



9.Wie wurde der Teebeutel erfunden?

1904 wollte James O‘Sullivan seinen neu eingekauften Tee promoten.

Gut von promoten war früher nicht die Rede, aber er wollte ihn publik machen.

Um kostenfreie Proben verschicken zu können, packte er den Tee in Seidesäckchen und versendete ihn an Freunde und Bekannte, aber auch an potenzielle Geschäftspartner.

Diese dachten, es soll so sein und machten diese Idee nach und somit entwickelte sich der Teebeutel zu einem klassischen Accessoire.


10.Würdest du den Weg genauso nochmal gehen, wie du ihn gegangen bist?

Die Frage ist einfach zu beantworten, Ja !

Doch ich glaube ich wäre von Beginn an etwas mutiger und selbstbewusster,denn ich glaube, alles kommt so, wie es kommen soll...



Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen.

https://www.instagram.com/leroyhenze/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com

und freut Euch weiterhin auf tolle Projekte.


Bis nächsten Freitag


Euer Tea Master Leroy


@Fotos made by : instagram coffeesomething

Sinan Muslu

La Marzocco Deutschland

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram