My Son

Ich grüße Euch liebe Teefreunde,


die Wochen vergehen im Moment rasend schnell, gefühlt ist jeder Tag voll gepackt.

Heute habe ich einen ganz besonders schlauen Spruch für Euch:


Manchmal ist der "sehr große"Schritt, den man zunächst sieht, gar nicht so groß, es kommt immer auf das Gesamtpaket an.

Es werden teilweise nur einige Bausteine verändert, die dann aber sehr groß wirken.

Lasst Euch nicht so schnell aus der Bahn werfen und immer positiv denken!




Der heutige Bericht ist ein Zufallsbericht, denn ich besuchte das Restaurant "My Son" in der Nähe des Kurfürstendamm vor der Arbeit.

Ich stellte fest, dass dies auch ein toller Ort wäre für einen Blogbeitrag.

In nächster Zukunft werde ich immer öfter kleine Berichte einbauen, die Mittagslunch beinhalten, die Entwicklung in Berlin und bei Euch als Lesern zeigt, dass sich solche Berichte immer größerer Begeisterung erweisen.



Das Restaurant "My Son" liegt unweit vom Waldorf Astoria, oder dem Kurfürstendamm entfernt, eher im "asiatischen Viertel" der City-West.

My Son hat eine sehr schöne Bedeutung, wie ich finde, denn "Son" bedeutet im koreanischen Hand, das für die Frische der Produkte stehen soll, da hausgemachte Speisen immer mit Arbeit verbunden sind.

Aber natürlich heißt es auch Sohn aus dem englischen übersetzt, also bleibt viel Interpretationsspielraum..



Eine der wichtigsten Eigenschaften oder Charakteristiken in einem Restaurant, meiner Meinung nach, ist die Frische der Produkte, denn dies ist in der heutigen Zeit unabdingbar.

Aber in Berlin zeigt sich das aufgrund der großen Konkurrenz sehr sehr schnell.


Als ich das Restaurant zum ersten Mal betrat, war mir nicht bewusst, wie wertvoll diese Lokalität fur einen meiner Blogbeiträge sein kann.


Ich glaube an manche Orte sollte man mehr als ein Mal gehen, um zu verstehen, dass dieser wichtig und schön ist.

Sehr oft hängt das Empfinden mit der Tagesstimmung, den äußeren Einflüssen oder dem Stresslevel zusammen.

Deshalb entschied ich mich erneut für das Restaurant und war, wie auch beim ersten Besuch zufrieden, aber beim zweiten Aufenthalt noch mehr, wahrscheinlich aufgrund einer anderen Einstellung, einer inneren Entspannung, warum auch immer..



Habt Ihr bereits Tee aus Vietnam verkostet? .


Bis heute wird ein großer Teil des vietnamesischen Tees von Bergstämmen gepflückt und dann dementsprechend auch produziert.

Man kennt es vielleicht klassisch aus China, in denen Menschen ihre Teebäume derart verehren, es werden oft Zeremonien sondergleichen veranstalten, um zu zeigen, wie toll der Tee ist.


Was im vietnamesischen , genauso im koreanischen Bereich sehr auffällt ist, dass die Teeanbauer sehr stolz auf ihre eigenen traditionellen Tee-Produkte sind.

Ich war noch nie in diesen Orten, aber bei einigen Freunden, Bekannten oder Kollegen wurde dies deutlich, jeder möchte seinen Tee präsentieren, ähnlich wie bei Köchen, die die eigens zubereiteten Speisen immer zeigen möchten.

Wenn man mal etwas zurückschaut, war es so,dass die Zubereitung frisch gepflückter und dann aber auch nicht weiter verarbeite Teeblätter die gängigste Weise war,Tee in Vietnam zu konsumieren.

Ich habe mir sagen lassen, dass dies teilweise immer noch Gang und Gebe ist.


Zurück zu meinem Besuch im My Son, denn hier möchte Ich Euch die speziellen Mittagsmenüs vorstellen.

Für einen unglaublich günstigen Preis bekomme ich hier etwas zu speisen und guten Tee.


Ich bestellte mir, wie soll es auch anders sein, einen Sencha, obwohl dieser genauso schmeckte wie der Jasmintee, was damit zusammenhängen kann, dass diese in der gleichen Kanne gebrüht wurden.

Schade, aber trotzdem sehr lecker.


Wie ich Euch in den vorherigen Berichten immer wieder aufgezeigt habe, ist der Jasmintee ein Indikator für guten Tee im Restaurant.

Dieser schmeckte ziemlich nussig , leicht fruchtig und elegant im Abgang.


Die Speisen wählte ich passend zum Tee, denn hierbei griff ich auf ein Curry zurück, das sich aus Hähnchenbrust, einer leichten fruchtigen Komponente im Curry(Mango), Reis als Sättigungsbeilage und einem frischen Salat zusammensetzte.


Für das komplette Menü insgesamt 11,50€ ist völlig in Ordnung für solch eine Qualität..

Aber schaut gerne nochmal auf der Internetseite nach..

https://my-son-restaurant.business.site/?utm_source=gmb&utm_medium=referral

Lasst Euch von solchen Menüs nicht immer täuschen, es gibt immer wieder schwarze Schafe, aber das my son ist klasse!

Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen

https://www.instagram.com/leroyhenze/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com und freut Euch weiterhin auf tolle Projekte.


Bis nächten Freitag

Tea Master Leroy


Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram