Homemade Low Sugar Tea Banana Bread

Einen wunderschönen Freitag wünsche ich Euch liebe Teefreunde,


ja es ist wieder Freitag und wie Ihr bereits seit fast zwei Jahren wisst, kommt der neue Blogbeitrag immer freitags :)


Mein heutiger schlauer Spruch ist, dass Ihr Euch gewisse Sicherheiten suchen solltet, sei es im Beruf, im Alltag oder sonst wo, aber nutzt auch einige Parts, um Risiken einzugehen, etwas auszuprobieren und experimentell zu sein.

Wie meine ich das? Ich gebe Euch ein Beispiel:

Ihr spielt zum Beispiel seit 2 Jahren in einem Sportverein, fändet es aber toll, im Nachbarverein vier Ligen höher zu spielen.

Dann sucht Euch die Sicherheit beim jetzigen Verein zuerst zu bleiben, dort immer wieder gut zu performen und durch das experimentelle in der Freizeit oder so, sich weiterzuentwickeln, neue Tricks zu lernen, schneller im Sprint oder im Taktikverständnis zu werden.

Der heutige Beitrag ist etwas experimentell entstanden, aber so etwas muss es geben.

Ich hatte in dieser ganzen Corona-Krise irgendwie Lust darauf ein zuckerfreies Bananenbrot zu backen, doch wie passt das mit dem Tee zusammen?

Dazu komme ich gleich.


Das Bananenbrot hat natürlich Zucker inne, doch nur in Form von Fructose, also Fruchtzucker, und natürlich auch in Mikroteilen im Mehl, in Form von allgemeinen langkettigen Kohlenhydraten.


Ich möchte die Chance nutzen und kurz den Unterschied erklären:

Unter Kohlenhydrate in Lebensmitteln fallen nun mal alle Zucker, ob Einfach-Zweifach- oder Mehrfachzucker.

Jetzt denken einige vielleicht, oh nein, Kohlenhydrate sind schlecht, das ist Zucker...

Nicht zwingend, denn hierbei kommt es auch auf die Kettenlänge der chemischen Zusammensetzung an, längerkettige Kohlenhydrate, also Vollkorn, Dinkel, etc. lassen den Blutzuckerspiegel nicht so enorm schnell ansteigen, da sie erst einmal zerkleinert werden müssen.

Zu den kurzkettigen Kohlenhydraten zählen sehr oft die Süßigkeiten, Pommes, Backwaren. Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sollten solche kurzkettigen Lebensmittel eine wirkliche Ausnahme sein.

Doch hör ist wichtig: Es sollte kein Verbot von Lebensmitteln geben, wenn Ihr Lust auf etwas Ungesundes als Ausnahme habt, dann esst es!


Zurück zu meinem Bananenbrot, das mit folgendem Rezept hergestellt wurde:

3 Eier

200g Vollkorn- oder Dinkelmehl

100g Apfelmuß (ohne Zuckerzusatz!)

25ml kalt aufgebrühten Darjeeling Tee (Cold Brew)

1 Prise Salz

1 kleine Tüte Backpulver

1kl Teelöffel stark entöltes Kakaopulver

3 Bananen (etwas 250-300g)

ca.50-75g gehackte Nüsse


1. Die 3 Eier in einer Schüssel schaumig schlagen/rühren


2. In einer anderen großen Schüssel, 3 Bananen zerkleinern und quetschen, sodass ein Brei entsteht, Apfelmuß, Cold-Brew Tee und das Dinkelmehl zusammengeben, vermengen und dann die schaumig geschlagenen Eier dazugeben.

Die Eier dem Mehl-Bananenbrei etwas unterheben.


3.Kakaopulver, Salz und Backpulver dazugeben und kräftig verrühren, sodass sich ein richtiger Teig bildet.


4.Die gehackten Nüsse im fertigen Teig unterheben und regelrecht einarbeiten.

Nun kommt die Schüssel (ofenfest) oder die Backform/Kuchenform) für 40 Min bei 180°C in den Backofen.

In der Zeit erkläre ich Euch, was das mit dem Tee auf sich hat.

Eigentlich hatte ich dieses Rezept ohne den Tee ausprobiert, doch dann merkte ich schnell, dass der Teig sehr trocken und nicht so fluffig wirkte.

Das liegt daran, dass Dinkel-oder auch Vollkornmehl immer etwas mehr Flüssigkeit als auf dem Rezept benötigt.

Daher wollte ich eine etwas bittere Note, aber auch eine leicht blumige Nuance mit einarbeiten und wie schaffe ich das?


Mit einem kalt aufgebrühten Darjeeling, den ich auf doppelter Menge mit kaltem Wasser übergoss und dann ziehen ließ.

Nachdem das Bananenbrot 40 Minuten im Backofen backt, macht man am besten den Stäbchen Test.

Ihr steckt ein Stäbchen, oder eine Gabel von oben in den Kuchen, in dem Fall das Brot und zieht es wieder heraus.

Bleiben Reste am Stäbchen ist der Teig noch nicht durchgebacken.


Zum Abschluss möchte ich Euch noch zwei Mitteilungen geben:

1. Jeder Backofen ist verschieden, es kann sein, dass die Oberhitze bei Euch zu stark ist bei 40 Minuten, probiert es erstmal mit 180°C Umluft und schaut, dass der Kuchen nicht von oben anbrennt.

Hier ist generell etwas Feingefühl gefragt.

2. Wenn Ihr den Kuchen/ das Bananenbrot mit Zucker backen wollt, tut das ! Ich möchte niemandem etwas vorschreiben, das Rezept ist nur eine Idee, wie man es machen kann.

Keiner sagt, dass sich ab heute und sofort alle zuckerfrei oder zuckerlow ernähren sollen, wie ich dazu schon öfters gesagt habe, fokussiert Euch auf Euch selbst und entscheidet dann, wie Ihr es für richtig haltet


Ganz viel Spaß beim Nachbacken!


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen

https://www.instagram.com/leroyhenze/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com und freut Euch weiterhin auf Projekte

Bis nächsten Freitag

Tea Master Leroy


Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram