Ein Tea Master Besuch im Ritz Carlton Berlin

Aktualisiert: 17. Sept 2019

Nach dem Bericht aus der Vorwoche mit dem Hocaboo-Interview erhielt ich von Euch einige nette und schöne Nachrichten, in denen wieder einmal tolle Vorschläge enthalten waren.



Ihr müsst verstehen, dass ich nicht alle Beiträge direkt in der Folgewoche bringen kann, aber einen Vorschlag bzw. Wunsch möchte ich erfüllen.

In Berlin gibt es nun mal sehr viele 5-Sterne Hotels, mitunter das Waldorf Astoria, in dem ich arbeite,das Regent Hotel, in dem ich meine Ausbildung absolvierte, oder auch das Ritz Carlton am Potsdamer Platz und genau um das soll es in diesem Bericht gehen.


Das Ritz Carlton befindet sich seit 1998 zu 99% im Besitz von Marriott International, zu denen weltweit 81 Hotels gehören.

In Deutschland gibt es das Ritz Carlton Wolfsburg und eben das in Berlin.

Im Januar 2004 eröffnete das Hotel am Potsdamer Platz und gehört zu den luxuriösesten Häusern der Stadt.




http://www.ritzcarlton.com/

Letzte Woche besuchte ich die „Tea-Lounge“ des Hauses und verkostete einen Tee in schöner,eleganter Atmosphäre.


The Curtain Club befindet sich ebenfalls im Ritz Carlton, genauso wie das neue POTS-Restaurant bei Dieter Müller.

Allabendlich um Punkt 18 Uhr öffnen sich die Vorhänge des Curtain Club,angekündigt und zelebriert durch einen livrierten Beefeater – dies die ursprüngliche Bezeichnung für die Wächter am Londoner Tower.

Die Menükarte der Lounge enthält eine kleine geschichtliche Anekdote zum Thema Tee, in der erwähnt wird, dass 2737 v.Chr das erste Mal mit Tee „experimentiert“, bzw. „in Kontakt gekommen ist“.



Eigentlich durch einen kleinen Zufall, wie so oft im Leben.

Zurück zu meinem Besuch:


Der Service des Ritz-Carlton ist stets höchst professionell und keinesewegs aufdringlich.

Ich bestellte einen Black Gems, einen klassischen Schwarztee aus dem Ceylon Gebiet, also aus Sri Lanka, der auf 500-2000m Höhe angebaut wird, mit tollen Rotstich.


Eine sehr erdige, nussige Note, hervorragend serviert in einer 1L Gusseisenkanne, die elegant mit einem kleinen Tee-Tablett gepaart ist.

Zunächst wirkt der Preis von 14-29 Euro für einen Tee sehr abschreckend, aber dazu muss ich erklären, dass 1L Tee in den Kannen enthalten ist, und das Ritz Carlton eben keine schnelle Abfertigung an Tee-Service wünscht.

Ein gehobener Service wird oft mit schönem Ambiente und auch ordentlichen Preisen kombiniert.

Der Gyokuro, ein sehr kostenintensiver Schattentee, über den ich bereits öfter berichtete ist hervorragend in der grasigen Note.


Wo wir auch schon beim Thema der Gerüche, Geschmäcker und Aromen wären, denn die Fragrances-Bar im Ritz Carlton verbindet Cocktails und Parfüme, also Düfte miteinander; eine sehr spannende Angelegenheit.


An Kreativität kaum zu übertreffen und hervorragend mit Tee zu verbinden.

http://www.ritzcarlton.com/en/hotels/germany/berlin/dining/fragrances


Zu einer kleinen Einschätzung des Tees, den ich zu mir genommen habe.

Der Tee-Service stimmt vollkommen, das Sieb wurde nach gewöhnlicher Ziehzeit herausgezogen und fachgerecht serviert.

Der Tee selbst schmeckte aromatisch, schön leicht, frisch und blumig.

Wie Ihr wisst, bin ich nicht der größte Schwarztee-Freund, aber dennoch eine sehr schöne Aromatik,die ich hier vernommen habe.

Den High Tea werde ich bei meinem nächsten Besuch testen…


Falls Ihr Anregungen, Wünsche oder Fragen habt,schreibt mir einfach bei Instagram

https://instagram.com/leroy_henze/?hl=de

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com

und freut Euch weiterhin auf tolle Projekte.


Bis nächsten Freitag


Euer Tea Master Leroy

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram