Der Rückzugsort eines Tea Master Gold in Berlin

Aktualisiert: 25. Sept 2019


In den letzten Tagen habe ich so viele Nachrichten von Euch erhalten, wie noch nie..

Vielen Dank dafür vorab !


Eine sehr interessante Frage war dabei, in der es darum ging, an welchem Ort sich ein Tea Master Gold in Berlin am liebsten aufhält bzw. zurückzieht, um tolle Tees genießen zu können?!


Ich muss ehrlich sagen, dass es natürlich nicht nur einen Rückzugsort gibt, denn Berlin ist eine solch offene, stetig wandelnde Stadt, die immer neue Sachen zu bieten hat.


Einen meiner Lieblings-Rückzugsorte möchte ich Euch in meinem neuesten Blogbeitrag vorstellen.


https://shop.teeteathe.de/


In der Goltzstraße 2 in Berlin-Schöneberg, unweit vom Kaiser-Wilhelm Platz entfernt, befindet sich ein tolles Café, welches den Tee bereits in seinem Namen trägt.

Und das in mehrfacher Ausführung: TeeTeaThé

In einem sehr herzlich-persönlichen Gespräch hieß es:


"Ich selber kam als Hamburger so viel mit Tee in Berührung, dass ich erstens den Genuss zu schätzen wusste, und zweitens hatte es auch immer etwas mit Tradition, Heimat und Verbindlichkeit zu tun.


Wir kamen nun nach ein paar Umwegen nach Berlin und das Ziel war klar gesteckt:

Café und Teefachhandel eröffnen, Markenware anbieten und alle Welt ist hingerissen, endlich daran teilnehmen zu dürfen, was ihnen bislang vorenthalten wurde."


Das Café hat meiner Meinung nach schon eine extreme Eigendynamik, wenn ich es betrete.

Einfach wundervoll...

In der Teekarte, die nach den verschiedensten Teesorten sortiert ist(von schwarzem Tee, über Oolong, zum grünen Tee) findet man ca.250 verschiedene lose Tees im Angebot.

Darunter Tees von Ronnefeldt, Pure Tea, oder auch KusmiTea.


Ronnefeldt ist jene Firma, bei der ich meine Ausbildung zum Tea Master Gold machen durfte, falls Ihr Euch erinnert.

Die Teefirma mit Sitz in Frankfurt am Main steht immer für hochwertige Tees, die ein tolles Aroma mit sich bringen.


https://www.teamasterleroy.com/blog/a-short-but-successful-trip-to-sri-lanka-march-2018


Ich entscheide mich schlussendlich für eine kleine Kanne China Pai Mu Tan, der ein helles, fein duftendes Aroma verspricht.


Zunächst einmal zum Pai Mu Tan selbst:


Dieser ist ein chinesischer weißer Tee, der ein fruchtig-frisches Aroma aufzeigt.

Schöne Pfirsichnoten, die hervorragend zu leichten Gerichten passen.


Ein weißer Tee wird nur zu ca.2% bearbeitet, denn nach dem Welken, dem Feuchtigkeitsentzug von 60%, werden die nur noch leicht feuchten Teeblätter kontrolliert in der Sonne getrocknet.


Hierbei wird der Tee nicht bewusst fermentiert, sondern reagiert nur zufällig mit Sauerstoff, d.h es gibt eine zufällige Fermentation, weshalb der weiße Tee einen sehr weichen, runden und aromatischen Charakter aufweist.


Die geringe Verarbeitung des weißen Tees macht ihn zur Sorte mit dem geringsten Arbeits- und Zeitaufwand bei der Herstellung (in der Regel nur einen Tag).


Ein Nachteil ist jedoch, dass aufgrund dessen, dass nur die obersten Teespitzen oder ggf.die ersten zarten Blätter der Teepflanze gepflückt werden, nur geringe Mengen gewonnen werden können.


Dies macht die Herstellung auch so kostenintensiv und besonders exklusiv.



Exklusiv und besonders ist auch mein Besuch im Teecafé TeeTeaThé, denn ich genieße den weißen Tee und das Ambiente immer in vollen Zügen.


Zeitaufwandstechnisch entscheidet der Gast selbst(mithilfe einer Teeuhr) wann der Tee fertig ist.

Des Weiteren ist es einfach so, dass die Gäste die Tees unterschiedlich stark oder schwach wünschen und man es keinem wirklich recht machen könnte, würde man das Teesieb bereits vor dem Gast herausziehen.

Eine Wasserstation neben der Kasse bietet auch immer ein begleitendes Wasserglas zum Tee dazu.


Für nicht aromatisierte Grüntees, d.h klassischer Sencha, Gyokuro, oder Kukicha bietet das Café die Möglichkeit an, erneute kostenlose Aufgüsse zu machen, d.h sich heißes Wasser zu bestellen, womit der Tee im Teesieb ein zweites Mal aufgebrüht wird.

Diese Möglichkeit besteht allerdings nur bei nicht aromatisierten Grüntees, denn die Aromen in den Tees würden einen mehrfachen Aufguss nicht wirklich vertragen.



Nach Ablauf der Ziehzeit von 2 1/2 Minuten, die ich bei einem Pai Mu Tan immer empfehle, denn dort kommt die Pfirsichnote am schönsten heraus, erkennt man bereits die schöne gelbliche Tassenfarbe, die diesem chinesischen Tee zuzuordnen ist.



Nachdem ich das Sieb aus dem Tee herausgezogen habe, betrachte ich wie immer das Blatt.

Schöne, feine Teeblattstrukturen, die auf eine hohe Qualität hinweisen lassen.


Alles in allem ist dieses Café, in dem KEINE ausgebildeten Tea Master arbeiten, was es meiner Meinung nach noch etwas besonderer macht, da das Teeimperium schon eine Wissenschaft für sich ist,eine hervorragende Rückzugsoase in Zeiten, wenn Euch alles über den Kopf wächst :)


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Besuch und genießt den Tee !


Tea Master Leroy



Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram