Der Champagner unter den Champagnern

Aktualisiert: Juni 14

Servus liebe Teefreunde,



heute ist es endlich soweit, der 100.Blogbeitrag ist nun online,

Um es marketingmäßig zu verkaufen, kann man sagen, dass der Beitrag seit 100 Wochen jeden Freitag, egal ob Feiertag, schlechtes Wetter oder Corona-Krise, hochgeladen wird.

Des Weiteren ist es so, was einige Leser nicht wussten, dass nur Ich alleine dafür zuständig bin.

Positiv daran ist, dass ich selbst entscheiden kann, was ich poste, negativ daran ist, dass manchmal ein Input von außerhalb hilfreich ist.

Doch da kommt Ihr ins Spiel: Ich bin immer offen für Empfehlungen, Tipps oder Wünsche.



Der heutige schlaue Spruch meinerseits ist gar nicht so schlau, aber harte Arbeit und Disziplin schlägt Talent in den meisten Fällen, wenn nicht sogar immer.

Wir treffen sekündlich, minütlich und tagtäglich Entscheidungen, doch sich darauf zu verlassen, dass einem das Talent bei einer Fähigkeit hilft, ist nicht zwingend, die cleverste Idee.

Der heutige Beitrag beinhaltet, da es ja nun mal ein Jubiläum ist, mehrere Teilthemen, die sich dann zu einem großen Ganzen fügen, so ist das manchmal im Leben.


Wie der Titel bereits verrät, geht es um Champagner, aber nicht nur im Schaumwein-Sinne, denn wie Ihr vielleicht aus meinen bisherigen Beiträgen wisst, zählt der Darjeeling als der Champagner unter den Tees.


Der Champagner ist ein Schaumwein, der ausschließlich aus Trauben der Champagne in Frankreich hergestellt wird.

Dabei sind drei Rebsorten zu verwenden: Pinot noir, Pinot meunier und Chardonnay.



Kommen wir zu der Vereinfachung der Herstellung:

Im ersten Teil wird der Grundwein durch alkoholische Gärung hergestellt, ein Teil der Erzeuger lässt anschließend eine malolaktische Gärung, also einen biologischen Säureabbau zu.

Ist dies geschehen, kann die Flaschengärung beginnen.

Ihr kennt das aus dem Teebereich, in dem es Blends gibt, also Verschnitte, doch im Champagnerwortschatz nennt man eine Zusammensetzung aus mehreren Teilen eine Assemblage.



Um nun die zweite Gärung zu ermöglichen, werden dem Wein, Rohr-oder Rübenzucker und Hefe, auch Liqeur de tirage genannt, zugegeben.


Was passiert nun?

Die Flaschen werden mit einem Korken verschlossen, der innen aber eine Plastikkapsel (Bidule) trägt.


Vielleicht kennt Ihr das, wenn sich bei gewissen Lebensmitteln ein Bodensatz bildet, durch lange Lagerung, oder ähnlichem.

Die Kapsel trägt dazu bei, dass der Bodensatz aufgefangen wird.


Die Zweitgärung findet üblicherweise zwischen März und Mai des auf die Lese folgenden Jahres statt und dauert ungefähr drei Wochen gegenüber dem Grundwein.

Um die abgesetzte Hefe jetzt aber wieder aus der Flasche zu bekommen, wird der Flaschenhals durch eine Kühlsole, oder auch Eisbad geführt, so dass die Hefe als Pfropfen gefriert.

Dann wird der Kronkorken geöffnet und der Eispfropfen schießt durch den Überdruck aus der Flasche.



Jetzt käme der Zeitpunkt des Verschließens mit einem Champagner-Korken. Doch wie Euch vielleicht bereits bewusst ist, gibt es einen Flüssigkeitsverlust , der durch ein Auffüllen ausgeglichen werden sollte.

Hierbei wird die Versanddosage zugeführt.

Diese Dosage ist ein Geheimnis der Champagnerhersteller.

Sie gibt dem Champagner eine prägende Note und bestimmt vor allem die Geschmacksrichtung von extrem trocken bis hin zu süß.

Oftmals wird auch Zuckerlösung zugesetzt.


Mit so viel mehr Wissen möchte Ich Euch nicht belasten, das wird ansonsten ein reiner Artikel über Champagner und das wollen wir ja nicht 😊


Das nächste Teilthema ist der Darjeeling-Tee, der aufgrund seiner hohen Höhenlagen von 800-2200 m als sehr besonders gilt.

Ein sehr blumiger, frischer Tee, der Speisen hervorragend mit ihm verbinden lässt.

Meist werden Teesträucher der camellia sinensis, also auf Buschgröße, zurückgeschnittene Teebäume, verwendet.


Das Besondere daran ist, dass der Stamm ziemlich dick ist, das hat den immensen Vorteil, dass der Baum vor den niedrigen Temperaturen geschützter ist.


Stellt Euch mal vor, der Stamm wäre nicht so dick und es träte Bodenfrost ein, dann würde der Tee niemals seine volle Geschmacks- und Intensitätsaromatik entwickeln können.



Jetzt kennt Ihr die zwei wichtigsten Teilthemen dieses Beitrags, doch nun werde ich daraus einen Champagnercocktail zaubern.

Klingt kompliziert, ist aber eigentlich relativ einfach und gar nicht so spektakulär. Champagnercocktails, wie zum Beispiel Kir Royal oder Bellini, werden mit Champagner aufgegossen, um Kohlensäure und einen prickelnden Geschmack reinzubringen.

Kohlensäure bringt immer Sauerstoff herein und Sauerstoff schafft eine Aromenentwicklung.


Hierbei könnt Ihr mit Sirups, Zucker, etc. spielen, aber ich halte es in meinem Beitrag einfach und tendiere zu eingekochtem Honig, kalt aufgebrühtem Darjeeling, aufgegossen mit Champagner.


Champagnercocktails werden gerne als Aperitif, also vor dem Essen genossen, um den Kreislauf anzuregen und die Lust auf das Essen zu fördern.

Ist das nicht einfach und trotzdem hervorragend zu einem besonderen Anlass?

Welchen Champagner Ihr nehmt, oder ob es dann doch ein klassischer Sekt oder Prosecco(italienisch) ist, könnt Ihr selbst entscheiden.

Da ich mich hier nicht, auch aufgrund von Werbung, für ein Produkt entscheiden möchte, überlasse Ich Euch diese Wahl und werde auch kein Foto von einer Champagnerflasche posten...


Also liebe Freunde, als kleines Résumée, nehmt Ihr einen halben Teelöffel Honig, füllt Euer Glas dann zur Hälfte mit dem kalten Darjeeling-Tee und gießt das mit Eurem Schaumwein auf.

Fertig ist der Champagner Drink....

Das ist wirklich nur eine einfache Methode, Ihe könnt das abgedreht weiter spinnen, etwas Säure mit reinzunehmen ist immer eine tolle Idee.

Auch hier sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt, also

ABFAHRT !!


Ich hoffe Ihr konntet den Beitrag genießen, für die meisten meiner Leser ist das toll, denn es gab endlich mal Alkohol 😊

Bleibt sportlich, genießt die neue Woche!


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung eurer Wünsche bringen

https://www.instagram.com/leroy.henze_official/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com und freut Euch weiterhin auf Projekte.

Bis nächsten Freitag

Tea Master Leroy

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram