"Cold Brew"-Grüntee

Aktualisiert: 28. Sept 2019

Eine etwas andere Methode des Teeaufbrühens, die ich Euch als Tea Master gerne in

diesem Blog zeigen möchte.


"Cold Brew" ist eine sehr beliebte und einfache Variante, Euren Lieblingstee anders "aufzubrühen".

Ihr benötigt kein heißes Wasser, keine Teekanne, kein Sieb.

Wie das nur mit klarem Wasser und Eurem Lieblingstee funktionieren kann, zeige ich Euch in diesem Beitrag.


Der Begriff "Cold Brew"

"Cold Brew" heißt wortwörtlich aus dem Englischen übersetzt "kalt-aufgebrüht".

Kalt aufgebrüht bedeutet, ohne heißes Wasser und ohne Teesieb.

Folgt einfach meiner kleinen Anleitung unten und Euer erster "Cold Brew"-Tee ist fertig!


Was benötige ich für einen "Cold Brew" Tee?



Zu Beginn verwenden wir die doppelte Menge an Grünteeblättern im Vergleich zu einem Heißaufguss.

Dieser wird dann mit klarem, kalten Wasser in einem Glas aufgegossen und muss nun ruhen.


Ihr könnt den Tee gerne im Kühlschrank ruhen und ziehen lassen, denn kalt schmeckt er frischer und fruchtiger.

Auch wenn er im Kühlschrank aufgrund des starken Runterkühlens ein wenig an Aroma verliert, ist es meiner Meinung nach angenehmer im Geschmack.


Kann ich jeden Tee verwenden?

Im Prinzip könnt Ihr jeden Tee verwenden,ja.

Ich persönlich bevorzuge Grüntees bei solchen Cold Brew Varianten, das ist aber eine rein persönliche Präferenz und hat nichts mit derartigen "Do's" und "Don't's" zu tun.


Es gibt Alternativen der Cold Brew Methode, bei der der Tee lediglich über Eiswürfel in ein Glas "gestreuselt" wird und ziehen muss.

Oben stehend könnt ihr sehen, wie letztere Methode funktionieren kann.


Das "Cold Brew" Verfahren benötiget definitiv Zeit.

Der Tee muss über Nacht im Kühlschrank stehen und ziehen,doch die Zubereitung ist einfacher als gedacht.


Was sollte man noch wissen?

Kalt aufgegossener Tee schmeckt süßer.

Die im Teeblatt enthaltenen Moleküle ziehen sich zusammen und lösen sich viel langsamer in kaltem Wasser, was mehr Raum für süße Substanzen lässt.


Ihr könnt es gerne zunächst versuchen Euren Lieblingstee kalt aufzugiessen, dann habt ihr einen hervorragenden Vergleich und Ihr werdet sicher von einem unerwartet süßen Geschmack überrascht werden.



Tea Master's Tipp:

Veredelt Euren kalt aufgebrühten Tee gerne mit frischen Früchten, die zur Saison passen.


Im folgenden Link könnt Ihr Euch gerne über die saisonalen Obstsorten informieren.

https://www.regional-saisonal.de/saisonkalender-obst


Heidelbeeren, Brombeeren, Äpfel, oder auch Himbeeren eignen sich super saisonal für einen Cold Brew Eistee im August.


Um den "Eistee" in vollen Zügen zu genießen, solltet ihr den bereits kalten Tee nicht nochmal mit Eis kühlen, denn ein erneuter Kontakt mit Wasser, schwächt die Aromen und Nuancen wieder.

Von Wassermelone und/oder Gurke würde ich ebenfalls abraten, denn diese Lebensmittel bestehen zu einem großen Teil aus Wasser.


Mein persönlicher Tea Master Liebling ist:

- Cold Brew Sencha(grüner Tee aus China)

- frische Himbeeren

- Apfelscheibe

- dash Limettensaft


Viel Spaß


Tea Master Leroy

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram