Brüssel- mehr als nur Bier, Schokolade und Waffeln Teil 2/2

Ich grüße Euch liebe Teefreunde,


vielen Dank für dieses grandiose Feedback des ersten Berichts über Brüssel.


"Augen können nur leuchten, wenn es etwas gibt, was das Innere zum Leuchten bringt."


Mit diesem zweiten Teil dieser doch sehr schönen Stadt möchte ich noch einmal manifestieren, dass Brüssel mehr als nur Bier, Schokolade und Waffeln ist!

Wie auch ein klassischer Tourist möchte der Tea Master die schönen Sehenswürdigkeiten, die Brüssel zu bieten hat besichtigen.


Im Moment sind es sehr viele schöne Reisen, die den Oktober schmücken, und genau deshalb diese Pose vor dem Atomium in Brüssel.

Hoch fliegen, weich landen und weiter gehts!

Neben dem Europaviertel und den klassischen Attraktionen hat Brüssel durchaus einige schöne Grünflächen und genau das ist meine Überleitung in diesen zweiten Teil.

Ein guter grüner Tee ist etwas tolles und genau nach diesem war ich in der belgischen Hauptstadt auf der Suche..

Nach dem Afternoon Tea im Hotel Amigo, den ich Euch in meinem ersten Bericht näher brachte, geht es heute eher um die "versteckten" Tea Hotspots, für die ich aber auch außerhalb Brüssels schaue.


Knapp eine Stunde mit der Bahn entfernt liegt Brügge, eine damalige Welthandelsstadt mit einem ganz tollen kunsthistorischen Ambiente, das wirklich überrascht.

Na wenn das nicht der perfekte Ort ist, um Belgien teebekannt zu machen?!



Den Stopp in Brügge, den ich besuchte, kann man vom Raum her nur lieben.

Ein altes Kaminzimmer in einem Hotel am Kanal, mit Blick auf die Bootstouren und ein ruhig gelegener Tisch direkt am Fenster.

Das Hotel de Orangerie inmitten der belgischen Stadt bietet eine Tea Time für 25Euro ohne Champagner an und signalisiert damit, dass man in Belgien durchaus auch eine Tea Time zu sich nehmen kann.


Auf welchem Niveau diese Tea Time jetzt einzuordnen ist, werde ich im Folgenden analysieren.

Der erste Punkt, der Tea Room ist sehr schön, wie ein kleiner Kaminraum mit elegantem und altehrwürdigem Ambiente.

Der Service wirkte zu Beginn sehr professionell und topmotiviert, doch das ließ mit der Zeit leider mehr und mehr nach.


Sehr schade!

Der Tee wurde serviert, ich entschied mich für einen weißen Tee, einen Bio-White Yin Long aus dem Fujian Gebiet in China.

Mhhm naja...

Das einzige, was daran stimmt, war die Temperatur des Wassers.


Leider ein Teebeutel der schlechten Kategorie im Fannings/Dust Bereich mit null Aroma, null Geschmack und keinerlei Möglichkeit des erneuten Aufgusses.

Bei nur einem inkludierten Tee ist das relativ schwierig, deshalb wäre natürlich eine Teeberatung etwas schönes...


Hier fehlt leider oft das Feingefühl und der Extra-Schritt.

Die Etagere an sich war sehr gut!


Eine tolle Auswahl mit verschiedensten Sachen für jedermann.

Leider war die Clotted Cream der Scones, die im übrigen sensationell waren, nicht wirklich Original Clotted, mehr eine Art Frischkäse.


Zu diesem Teil der Etagere hätte ich mir gerne einen neuen Tee ausgesucht.

Die Sandwiches waren drei Mal mit Fischkomponenten bestückt, in meinem Fall kein Problem, aber für Personen mit einer nicht so großen Affinität zum Fisch, etwas schwierig..

Alles in allem gilt auch hier festzuhalten, dass der Grundgedanke sehr gut ist, doch der Feinschliff fehlt.


Zurück in Brüssel nun ein echtes Highlight, das ich aufgrund der etwas knappen Zeit am dritten Tag nicht vollkommen testen konnte.

Das AM.Sweet, ein schöner Teeladen inmitten von Brüssel, der unter anderem Mariage frère Tee anbietet und einen kleinen Raum inne hat, in dem man den Tee genießen kann.


Wie gesagt, leider konnte ich mir nur den Laden von innen anschauen, aber wirklich sehr schön!

Auch die Aufmachung des Teeraumes wirkte professionell und schön!


Ein echt tolles Teegefühl, das man so nicht kennt,oder mitbekommt, wenn nur "die klassischen" Sights beachtet werden.

Ein weiteres sehr schönes Teegeschäft, das ich Euch zum Abschluss noch ans Herz legen möchte, ist Palais de Thés, eine Teefirma, die 1987 in Paris gegründet wurde.

Das Geschäft, das gerade in Brüssel einen sehr angenehmen Eindruck macht, viele Möglichkeiten der Sensorik bietet, ist klassisch mit einem sehr großen Teeregal ausgestattet.


Einfach ein super Ort, den man definitiv auf dem Schirm haben sollte.


Zusammenfassend möchte ich Euch mitgeben, dass es oft wichtig, dass man eine Stadt oft genauer betrachten muss, oder es auch Zeit benötigt, um eine Stadt zu entdecken, oder erkunden.


Ich habe mich in Brüssel und Umgebung sehr wohlgefühlt!


Falls Ihr noch Ideen oder Wünsche habt, über was Ihr einen Bericht lesen möchtet, ob es ein Restaurant, ein Teeladen, oder ein Anbaugebiet ist, bitte lasst es mich wissen, denn nur so kann ich die Blogbeiträge mehr in die Richtung Eurer Wünsche bringen.

https://www.instagram.com/leroyhenze/

oder schickt mir eine Mail an management@teamasterleroy.com

und freut Euch weiterhin auf tolle Projekte.

Bis nächsten Freitag

Euer Tea Master Leroy

Leroy Henze, 24

Jüngster Tea Master Gold 2018

Ernährungsberater/Nutrition Coach

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram